Verkehrsrecht

Fahranfänger: Alkohol
und Rotlichtverstoß

Fahranfänger dürfen nicht unter Alkoholeinfluss mit einem Kfz fahren. Ab wann gilt dies eigentlich? Das OLG Düsseldorf (DAR 16,395) hat festgestellt, dass eine Ordnungswidrigkeit nach § 24c Abs. 1 2. Alt. StVG erst ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,2 ‰ oder einer Atemalkoholkonzentration von 0,1 mg/L angenommen werden kann. Andere Gerichte sehen dies ggf. auch anders. Sollte diese Konzentration aber vorliegen oder überschritten werden, kann dies als Ordnungswidrigkeit auch dann mit einer Geldbuße geahndet werden, wenn Fahrlässigkeit vorliegt.

Das Amtsgericht Aachen (28.11.13, 3 L 571/13) hat entschieden, dass die Fahrerlaubnisbehörde gegenüber einem Fahranfänger die Teilnahme an einem Aufbauseminar anordnen kann, wenn dieser Fahranfänger vor Ablauf seiner Probezeit einen Rotlichtverstoß als Radfahrer begangen hat. Das heißt, die Fahrerlaubnis ist nicht nur in Gefahr, wenn ein Fahranfänger mit dem PKW Verkehrsverstöße begeht, sondern auch wenn er als Radfahrer ordnungswidrig handelt.

Anwaltskanzlei Böhm

Ihr Anwalt in Neuruppin & Wittenberge!

Erfahrung. Vertrauen. Lösungen.

03391 659201
Fontaneplatz 3
16816 Neuruppin
buero@fachanwalt-boehm.de

Hinweise zur E-Mailverarbeitung


Mitgliedschaften

DVEV - Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
DATEV Mitglied
AVD - Vertrauensrechtsanwälte - Automobilclub von Deutschland

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Diese werden zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet. Wenn diese Cookies akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.